Logo Polychrom Projekt1 Ingelheim

Projektstand

Im Januar 2019 haben die Stadt Ingelheim und Planungsgemeinschaft Polychrom projekt1 den Optionsvertrag zum Grundstückskauf unterschrieben.

Ende Oktober 2019 fand die Planungswerkstatt für das Architektenauswahlverfahren statt. Die Mitglieder der Planungsgemeinschaft haben mit drei Architektenteams Ideen und erste Vorschläge ausgetauscht. Alle drei Planungsbüros haben ihre Ideen ausgearbeitet und zur Entscheidung der Planungsgemeinschaft präsentiert, die sich für das Konzept des renommierten Planungsbüros Gies, Freiburg, entschied. Mitte Dezember 2019 wurde das ausgewählte Konzept vor Oberbürgermeister Ralf Claus und Bürgermeisterin Eveline Breyer präsentiert. Lesen Sie mehr.

Im Februar/März 2020 erfolgt die Vorlage vor dem Bau- und Planungsausschuss.

Mit der Entscheidung für unseren Projektarchitekten wird der Projektentwurf durchgeplant. Es folgen erste Kostenermittlungen, Baubeschreibung sowie Preisbildung unter Einbeziehung von Fördermittel und die Wohnungsreservierungen, die nach der Reihenfolge des Beitritts zur Planungsgemeinschaft erfolgen.

Planungswerkstatt

Zum Workshop waren drei Architekturbüros eingeladen, die im intensiven Dialog mit uns, den künftigen Bewohnern und Gesellschaftern der Planungsgemeinschaft POLYCHROM projekt1 erste Ideen und Vorschläge für eine künftige Bebauung erarbeiteten. In den beiden Tagen ging es nicht darum, bereits fertige Varianten zu entwickeln, sondern verschiedene Möglichkeiten auszuloten, die dann von den Architektenteams verfeinert und ausgearbeitet werden.

Zur Eröffnung sprach Landrätin Dorothea Schäfer von einem tollen Projekt, das sie gerne unterstütze und dem sie viel Erfolg wünsche. Philipp Laur, Amtsleiter für 




Bauen, Planen und Umwelt der Stadt Ingelheim, skizzierte die planerischen Vorgaben der Stadt. Angestrebt wird eine kleinteilig strukturierte Bauweise mit verschiendenen Höhen und Tiefen, energieeffizient und mit natürlichen Baustoffen, mit unterschiedlich großen Wohnungen, mit Gemeinschaftsräumen und Laubengängen, um sich möglichst schwellenfrei zu begegnen, mit viel Grün und Platz für Kinder zum Spielen.

Zusätzlich zur Allgemeinen Zeitung berichtete auch das Ingelheimer Stadtfernsehen darüber. Sehen Sie hier den Beitrag in Blickpunkt Ingelheim.

Planungswerkstatt Polychrom Bauamtsleiter Ph. Laur
Planungswerkstatt Polychrom Berater Harth, Wirtz, Blank-Peters, Kroll
Planungswerkstatt Polychrom
Planungswerkstatt Polychrom
Planungswerkstatt Polychrom Architekturbüro bb22

Alle oben stehenden Fotos: Foto: Friedhelm Schierle, fsmedien.de

Lageplan des Grundstücks in Ingelheim.

Grundstück


Das Grundstück, auf dem das 1. Ingelheimer Wohnprojekt  Polychrom projekt1 – verwirklicht werden wird, ist 3.850 qm groß. Die nördliche Begrenzung bildet die San-Pietro-Straße, die westliche die Wilhelm-Leuschner-Straße.

Es liegt südlich des Rathauses ziemlich genau zwischen Ober-Ingelheim und Nieder-Ingelheim. Dort befinden sich bereits klassische straßenbegleitende EFH/DHH-Bebauung und städtischen Großstrukturen (Schule, Seniorenwohnen, KiTa). Die Innenbereiche in diesem Quartier sind überwiegend unbebaut und grün.

Städtebauliche Rahmenbedingungen für die Bebauung Wilhelm-Leuschner-Straße/San-Pietro-Straße.

Luftbild zeigt die Lage des Grundstücks für das Wohnprojekt Polychrom in Ingelheim.

Die zentrale Lage wird beispielsweise an der guten Erreichbarkeit von wichtigen Ortslagen deutlich. Innnerhalb von 10 Minuten (Fußweg) kommt man in verschiedene Richtungen z. B. zum Bahnhof (Anbindung u.a. an Mainz), zur Neuen Mitte Ingelheim und in die Weinberge.

Der ÖPNV bietet zwei Haltestellen in der Nähe Altenzentrum/Grundstraße und Taunusstraße/WBZ mit vier Linien (611 + 612 und 613/643 + 620). Im direkten Umfeld gibt es vorwiegend Wohnungen, vereinzelt wohnverträgliches Gewerbe wie Blumenladen, Gärtnerei, Arztpraxen, Büros, Kindergarten u.w. 

Grundstück für Wohnprojekt wird aktuell als Parkplatz genutzt.

Aktuelle Situation

Heute noch als Parkplatz genutzt werden dort bald  max. 50 Wohnungen unterschiedlicher Größe auf rd. 4000 qm Wohn- und Nutzfläche entstehen.